Schulpflicht und Anmeldung

 

Schulpflicht und Anmeldung

Eintritt
Mit der erfolgten Revision des Volksschulgesetzes (VSG) wird der zweijährige Kindergarten formal Teil der elfjährigen Volksschule, bleibt aber als eigenständige Stufe mit einer besonderen entwicklungsspezifischen Pädagogik bestehen. Jedes Kind, das bis Stichtag das vierte Altersjahr zurückgelegt hat, tritt auf den darauffolgenden August in den Kindergarten ein.

Eintritt in den Kindergarten
Der Besuch des zweijährigen Kindergartens ist obligatorisch. Eltern können ihr Kind aber auch ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten lassen. Das Recht auf elf Jahre Volksschule wird dadurch nicht eingeschränkt. Wollen die Eltern ihr Kind ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten lassen, melden dies bei der Anmeldung. Die Schulleitung bietet den Eltern vorgängig ein Gespräch an. Das Gespräch kann dazu dienen, die Entscheidung für einen späteren Eintritt sorgfältig abzuwägen.

Anmeldung in den Kindergarten
Im Februar erhalten alle Eltern mit Kindern die in den Kindergarten kommen eine Einladung zur Einschreibung. Die Eltern können nicht aussuchen, in welchen Kindergarten ihr Kind kommt. Für die Einteilung der Kinder in die Kindergärten ist die Schulleitung zuständig. Die Verteilung der Kinder auf die Kindergärten ist aufwändig und verschiedene Kriterien müssen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund werden die Eltern erst im Mai schriftlich informiert. Vielen Dank für das Verständnis und die Geduld.

Reduziertes Pensum im ersten Kindergartenjahr
Die Eltern sind berechtigt, ihr Kind während des ersten Kindergartenjahres den Kindergarten mit reduziertem Pensum besuchen zu lassen. Das reduzierte Pensum umfasst 4 Halbtage. Wollen die Eltern ihr Kind während der ersten Wochen, des ersten Semesters oder des Kindergartenjahres den Kindergarten mit reduziertem Pensum besuchen lassen, melden sie dies mittels Anmeldeformular dem Schulsekretariat bei der Anmeldung in den Kindergarten.

Stundenplan Kindergarten

In allen vier Kindergärten gelten die Blockzeiten der Schulen Kehrsatz. Kinder mit einem reduzierten Pensum haben am Dienstag- und Freitagmorgen frei.

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

alle

Reduziertes Pensum frei

alle

alle

Reduziertes Pensum frei

 

Gruppe A

 

Gruppe B

 

Die Gruppeneinteilung für die beiden Nachmittage ist Sache der Kindergarten-Lehrperson, dabei haben die Eltern haben kein Mitspracherecht.

Einstieg in den Kindergarten
Nehmen Sie sich Zeit für die Einstiegsphase.  In den ersten Wochen muss sich das Kindergartenkind in einer neuen Umgebung zurechtfinden und zu neuen Bezugspersonen Vertrauen fassen. Dies ist eine wichtige Zeit für jedes Kind und vielleicht braucht es ihre besondere Aufmerksamkeit.

Klasseneinteilungen
Bei der Einteilung der Kindergarten - Kinder achten wir auf die folgenden Kriterien:
• Ausgeglichene Klassen
• Geographische Nähe zum Kindergarten und Verkehrssituation
• Kindertagesstätten (KITA) werden einzelnen Kindergärten zugeordnet
• Tagesbetreuungsplätze
Bei der Einteilung der Primarschulklassen werden wenn möglich zwei Kindergärten zusammen in eine 1. Klasse der Primarschule eingeteilt.
Über die Zuteilung der Klassenlehrkräfte entscheidet das Los in der 1. / 3. / 5. Klasse.